Pressemitteilungen
04.02.2015

Johannes Hintersberger und Alex Dorow: Bundeswehr noch tiefer in Gesellschaft verankern

„Der ´Staatsbürger in Uniform` erfüllt die Aufträge des Parlaments unter Einsatz von Leib und Leben. Dafür verdient er die Wertschätzung und Anerkennung unserer Gesellschaft“, so Johannes Hintersberger, Vorsitzender des Arbeitskreises Wehrpolitik der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. „Deshalb unterstützen wir die Öffentlichkeitsarbeit von Jugendoffizieren der Bundeswehr an unseren Schulen nachhaltig“, erklärt Hintersberger nach einem Meinungsaustausch mit Stabsfeldwebel a.D. Gerhard Stärk, Landesvorsitzender des Deutschen Bundeswehrverbandes für Süddeutschland.

„Eine lebendige Gesellschaft ist auf die Fähigkeit und Bereitschaft ihrer Mitglieder angewiesen, sich mit politischen Themen auseinanderzusetzen, den politischen Prozess zu verfolgen, sich an ihm zu beteiligen und Mitverantwortung zu übernehmen“, betont Hintersberger. Politische Bildung in der Schule ziele auf eine derartige Mündigkeit in der demokratischen Gesellschaft.

Johannes Hintersberger und Alex Dorow, Mitglied des Arbeitskreises, weiter: „Wir wollen Schulen und Lehrkräfte dazu animieren, sicherheitspolitische Fragestellungen mit ihren Schülerinnen und Schülern noch stärker als bisher zu erarbeiten.“ Bei Schulbesuchen von Jugendoffizieren biete sich die Möglichkeit, sich über die zur Friedenssicherung möglichen oder notwendigen Instrumente der Politik zu informieren. Die Schülerinnen und Schüler sollen so befähigt und motiviert werden, die Möglichkeiten der Friedenssicherung zu erörtern. In einer durch wachsende internationale Verflechtungen gekennzeichneten Welt brauche man eine intensivere  Auseinandersetzung mit Fragen internationaler Politik, auch der Sicherheitspolitik, so die Mitglieder des Arbeitskreises einstimmig.

Sitemap