Ehrenamtsland Bayern
Fast jeder zweite Mensch über 14 Jahren in Bayern engagiert sich ehrenamtlich – im Sportverein, im sozialen, kulturellen oder im kirchlichen Bereich, beim Rettungsdienst und Katastrophenschutz, bei der freiwilligen Feuerwehr oder auch im Naturschutz. Das sind mehr als 5 Millionen Bürgerinnen und Bürger in Bayern!

Zur Veranstaltungsübersicht, Umfrage und vielen weiteren Infos zur Themenseite gelangen Sie hier.


Bayern ist Ehrenamtsland

Wir wollen, dass das Ehrenamt Zukunft hat. Dafür investiert der Freistaat Bayern auch im Haushalt 2022 wieder über 300 Millionen Euro in Brauchtumspflege, Rettungsdienst und Katastrophenschutz, Feuerwehrwesen und Sport. Mit unserer Fraktionsinitiative zum Haushalt 2022 fließen weitere 2,3 Millionen in das Ehrenamt. Besonders innovative Projekte erhalten über die Zukunftsstiftung Ehrenamt Bayern eine Finanzspritze von bis zu 10.000 Euro. Im Zeitraum von 2018-2021 wurden darüber 111 Projekte gefördert. Bewerben kann man sich unter https://ehrenamtsstiftung.bayern.de.

Wir stehen mit Rat und Tat zur Seite

Was muss man im Verein bei Veranstaltungen beachten? Wie kann ich die Digitalisierung noch besser für die Vereinsarbeit nutzen? Wie können wir im Verein noch bessere Öffentlichkeitsarbeit machen? Antworten finden ehrenamtlich Aktive bei zahlreichen Einrichtungen in ganz Bayern. Sei es das Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (LBE Bayern e.V.), die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (lagfa bayern e.V.), das Bayerische Ehrenamtsportal oder das „Sorgentelefon Ehrenamt“ für Fragen rund um Vereinsfeiern.  Mit dem Pakt für das Ehrenamt von Staatsregierung und Verbänden eröffnen wir dem Ehrenamt durch Bürokratieabbau mehr Spielräume. Und auch in Sachen Digitalisierung unterstützen wir das Ehrenamt in Bayern: Die Initiative „digital verein(t)“ bringt dem Ehrenamt die Chancen der Digitalisierung näher. Seit Sommer 2021 werden dafür in ganz Bayern 21 regionale „digital verein(t)“-Kompetenzstandorte eingerichtet. Dafür stellt der Freistaat bis Mitte 2023 rund 850.000 Euro zur Verfügung.

Wir würdigen freiwilliges gesellschaftliches Engagement
Ehrenamt und Beruf muss man miteinander vereinbaren können. Wir haben uns dafür eingesetzt, dass freiwillige Helfer Sonderurlaub bekommen und einen gesetzlichen Anspruch auf Freistellung haben. Um das Engagement zu würdigen, vergibt der Freistaat zahlreiche Medaillen, Auszeichnungen und Preisgelder wie z.B. das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt oder den Bayerischen Hospizpreis. Ehrenamtliche können sich zudem einen Ehrenamts-Nachweis ausstellen lassen, den sie für ihre Ausbildung oder bei Bewerbungen für den beruflichen Werdegang nutzen können. Im Gesundheitsbereich werden ehrenamtliche Tätigkeiten bei der Vergabe von Studienplätzen im Rahmen der Landarztquote berücksichtigt. Mit der beitrags- und antragsfreien Bayerischen Ehrenamtsversicherung stellt der Freistaat Bayern seit 2007 sicher, dass Ehrenamtliche bei ihrem Engagement keine Nachteile erleiden, wenn sie selbst keinen entsprechenden Versicherungsschutz haben. Die Bayerische Ehrenamtskarte wurde inzwischen mehr als 200.000 Mal ausgestellt. Sie ermöglicht Ehrenamtlichen attraktive Preisenachlässe großer Marken oder Vergünstigungen bei Eintrittspreisen.

Ehrenamtliches Engagement hat in Bayern eine lange Tradition

Allein in den Bereichen Sport, Brauchtum und (Laien-)musik sind mehrere 100.000 Menschen ehrenamtlich unterwegs. Dafür haben wir zahlreiche Förderprogramme auf die Beine gestellt. Für die Sportförderung stehen im Jahr 2022 rund 80 Millionen Euro zur Verfügung. Strukturschwache Regionen fördern wir beim vereinseigenen Sportstättenbau besonders. Bayern ist ein Land mit Brauchtum und Tradition. Deshalb fördert der Freistaat die Laienmusik mit 4 Millionen Euro pro Jahr, die Dachverbände der Heimat- und Brauchtumspflege mit 1,6 Millionen Euro, sowie die Dachverbände der Volksmusikpflege und -forschung mit rund 850.000 Euro. Und auch während der Corona-Pandemie lassen wir Vereine nicht im Stich. Neben Hilfsprogrammen für die Laienmusik sowie Heimat- und Brauchtumspflege wurde 2021 die Gutscheinaktionen „Mach mit – Tauch auf!“ und „Mach mit – Sei fit!“ für Kinder ins Leben gerufen – und das mit großem Erfolg: Auf diesem Wege gab es über 28.000 Neueintritte in Vereinen von Kindern im Grundschulalter. Für die Gutscheinaktionen hat der Freistaat mehr als sechs Millionen Euro bereitgestellt.

Ehrenamt rund um die Uhr für Bayerns Sicherheit
Rund 430.000 Bürgerinnen und Bürger sind ehrenamtlich allein bei den Freiwilligen Feuerwehren, den freiwilligen Hilfsorganisationen und dem Technischen Hilfswerk tätig. Damit die Helfer in Not optimal ausgebildet werden und mit modernem Equipment ausgerüstet sind, hat der Freistaat in den letzten 10 Jahren über 710 Mio. Euro in die Feuerwehren investiert. Neben den Berg- und Wasserrettungsorganisationen haben wir auch die Bergwacht fest im Blick. Mit dem Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung ist zum Beispiel in Bad Tölz eine weltweit einzigartige Trainingsanlage entstanden, die der Freistaat mit rund 6 Millionen Euro gefördert hat. Im Rahmen des Investitionsprogramms Katastrophenschutz Bayern 2030 hat der Freistaat beginnend mit dem Doppelhaushalt 2019/2020 mehr als 71 Mio. Euro bereitgestellt.

Ehrenamtliche machen unser Miteinander besser
Für Bayerns Demokratie engagieren sich 2.108 ehrenamtliche Richterinnen und Richter, 4.619 Schöffinnen und Schöffen, 1.200 Bürgerinnen und Bürger im bayerischen Justizvollzug, 135.024 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, 38.500 Stadträte, Gemeinderäte, Kreisräte und Bezirksräte sowie 794 ehrenamtliche Erste Bürgermeister. Etwa 27.000 Feldgeschworene unterstützen staatliche Vermessungsbehörden bei der Grundstücksvermessung. 25.000 Schülerlotsen, Schulweghelfer, Schulbuslotsen, Schulbusbegleiter sorgen dafür, dass unsere Kinder jeden Tag sicher in die Schule kommen. Rund 1.275 Angehörige der Bayerischen Sicherheitswacht tragen zu mehr Sicherheit im öffentlichen Raum bei. Rund 7.000 ehrenamtliche Hospizhelferinnen und -helfer begleiten schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen. Auch die Integration von Geflüchteten wäre ohne das Ehrenamt nicht denkbar. Das Engagement von freiwilligen Helfern fördern wir unter anderem mit Aufwandspauschalen, mit Beratungseinrichtungen für Asylkreise und finanziellen Unterstützungen von Integrationsloten und jungen Migrantinnen und Migranten, die sich für andere junge Menschen einsetzen.

Themenseite #ehrenamtslandbayern
Auf unserer Themenseite #ehrenamtslandbayern finden Sie alle wichtigen Informationen rund um das Thema Ehrenamt in Bayern. Klicken Sie sich durch die einzelnen Bereiche und erfahren Sie in unserem Fraktionsmagazin HERZKAMMER und auf der Seite unserer Arbeitsgruppe „Aktive Bürgergesellschaft & Ehrenamt“ mehr über die Freiwilligenarbeit in Bayern. Dass auch unsere Abgeordneten in zahlreichen ehrenamtlichen Organisationen unterwegs sind, können Sie sich in unserem Video ansehen. Machen Sie auch gerne bei unserer Online-Umfrage mit, damit wir von Ihnen erfahren, was wir noch besser machen können. Denn Ihre Meinung ist uns wichtig!


Bildnachweise Kacheln: Veranstaltung: iStock - stockfour / Umfrage: iStock - ChristianChan / Magazin: iStock - golibo / Arbeitsgruppe Aktive Bürgergesellschaft & Ehrenamt: iStock - TKphotography64 / Newsletter: iStock - Prostock-Studio