Pressemitteilungen
22.02.2017

Ingrid Heckner neue stellvertretende Fraktionsvorsitzende – weitere Personalentscheidungen

In ihrer heutigen Sitzung haben die Mitglieder der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag drei wichtige Personalentscheidungen getroffen: Ingrid Heckner wird neue stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Mechthilde Wittmann wird Vorsitzende des neu zu bildenden Untersuchungsausschusses, der sich mit der Thematik „Bayern-Ei“ beschäftigen soll. Der Parlamentarische Geschäftsführer Josef Zellmeier wird Vorsitzender der Arbeitsgruppe Integration und Islam.

Ingrid Heckner wird als stellvertretende Fraktionsvorsitzende auf Kerstin Schreyer folgen, die am 1. März ihr neues Amt als Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung antritt. Heckner erhielt 97 Prozent der Stimmen: „Ich trete meine neue Aufgabe mit großer Motivation und Freude an. Besonders das breitere Spektrum an Themen reizt mich sehr. In meiner neuen Funktion möchte ich mein Bestmögliches dazu beitragen, unsere erfolgreiche Politik weiterzuführen.“ Wer Heckner als Vorsitzende/r des Arbeitskreises Fragen des öffentlichen Dienstes der CSU-Fraktion nachfolgen soll, entscheidet die Fraktion zu einem späteren Zeitpunkt.

Mechthilde Wittmann wurde von der Fraktion einstimmig zur Vorsitzenden des Untersuchungsausschusses nominiert. Nach der Bestätigung durch den Bayerischen Landtag wird sie in der Geschichte des bayerischen Parlaments die erste Frau sein, die einen Untersuchungsausschuss leitet. Die weiteren Mitglieder von Seiten der Landtags-CSU für das neu zu bildende Gremium wird die Fraktion ebenfalls später benennen.

Josef Zellmeier folgt als neuer Leiter der Arbeitsgruppe Integration und Islam auf Martin Neumeyer, der als Landrat von Kelheim nicht mehr Mitglied des Landtags ist. Er ist bereits stellvertretender Leiter der Enquete-Kommission „Integration in Bayern aktiv gestalten und Richtung geben“.

Sitemap