Pressemitteilungen
04.12.2014

Josef Zellmeier und Dr. Gerhard Hopp: Bayerische Repräsentanz in Prag eröffnet neue Möglichkeiten für Heimatvertriebene

„Die heutige Eröffnung der Bayerischen Repräsentanz in Prag ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Vertiefung der bayerisch-tschechischen Beziehungen. Unter anderem in den Bereichen Kultur, Wirtschaft und Bildung entsteht damit ein Ort für Begegnungen und Dialoge“, freute sich Josef Zellmeier, Parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. „Das gilt auch für aus ihrer Heimat vertriebene Deutsche.“

Gleichzeitig zur Eröffnung hat sich der Ausschuss für Arbeit und Soziales, Familie und Integration des Bayerischen Landtags heute mit der Bayerischen Repräsentanz beschäftigt und dadurch ein wichtiges Zeichen für die Bedeutung deren gesetzt. Dazu Ausschussmitglied Dr. Gerhard Hopp: „Wir haben uns dafür ausgesprochen, dass dort Veranstaltungen durchgeführt werden, die den Dialog und die Begegnung zwischen der deutschen und tschechischen Zivilgesellschaft fördern. Dabei soll auch die Situation der Heimatvertriebenen berücksichtigt werden.“

Die Arbeitsgruppe Vertriebene, Aussiedler und Partnerschaftsbeziehungen der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag unter dem Vorsitz Zellmeiers wird bereits in zwei Wochen zu einem ersten offiziellen Besuch in die Repräsentanz kommen. „Wir werden dabei Wert darauf legen, einerseits nach vorne zu blicken und dennoch die Anliegen der Vertriebenen im Blick zu behalten“, so Zellmeier.

Sitemap