Antragssuche

Haushaltsplan 2022:
hier: Einzelplan 05 (Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus)
hier: Schwimmförderung an Schulen im Rahmen von Sport nach 1 (Kap. 05 04 Tit. 684 90)

03.02.2022 - Änderungsantrag | 18/21046

Initiatoren:
Thomas Kreuzer, Alexander König, Winfried Bausback, Josef Zellmeier, Gerhard Waschler, Michael Hofmann, Martin Bachhuber, Gudrun Brendel-Fischer, Norbert Dünkel, Ute Eiling-Hütig, Karl Freller, Hans Herold, Johannes Hintersberger, Gerhard Hopp, Harald Kühn, Barbara Regitz, Berthold Rüth, Ludwig Spaenle, Peter Tomaschko, Steffen Vogel, Ernst Weidenbusch, Georg Winter, Florian Streibl, Fabian Mehring, Bernhard Pohl, Peter Bauer, Manfred Eibl, Susann Enders, Hubert Faltermeier, Hans Friedl, Tobias Gotthardt, Eva Gottstein, Wolfgang Hauber, Johann Häusler, Leopold Herz, Alexander Hold, Nikolaus Kraus, Rainer Ludwig, Gerald Pittner, Kerstin Radler, Robert Riedl, Gabi Schmidt, Jutta Widmann, Benno Zierer

Im Entwurf für den Haushalt 2022 wird folgende Änderung vorgenommen:


Bei Kap. 05 04 Tit. 684 90 wird der Ansatz für das Jahr 2022 einmalig um 80,0 Tsd. Euro von
880,0 Tsd. Euro auf 960,0 Tsd. Euro erhöht, davon



  • 50,0 Tsd. Euro für ein zusätzliches Sonderprogramm zur Geräteförderung von Sportarbeitsgemeinschaften im Schwimmen und Rettungsschwimmen;

  • 30,0 Tsd. Euro für die Verstärkung des bestehenden Schwimmabzeichen-Wettbewerbs.


Die Deckung erfolgt aus Kap. 13 03 Tit. 893 06.



Die Förderung der Schwimmfähigkeit ist gerade in Zeiten der immer noch nicht überwundenen Corona-Pandemie eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Dabei kann das Sport-nach-1-Modell einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Schwimmfähigkeiten von Schülerinnen und Schülern leisten. Deshalb soll die An­schaffung zusätzlicher Geräte seitens der Vereine zur Unterstützung der bestehenden Schwimm- und Rettungsschwimm-Arbeitsgemeinschaften gefördert werden (50% der zuwendungsfähigen Kosten, max. 500 Euro).


Wettbewerbe stärken nicht zuletzt im sportlichen Bereich die Motivation und können zu überdurchschnittlichem Engagement und Einsatz anregen. Daher sollen die Prämien für Schulen im Rahmen des Schwimmabzeichen-Schulwettbewerbs von derzeit 300 Euro bis 500 Euro verdoppelt werden. Damit sollen die trotz der coronabedingten Einschränkungen erbrachten herausragende Leistungen besonders honoriert werden.

Zurück zur Übersicht