Aktuelle Themen
Joachim Unterländer, Vorsitzender des Ausschusses für Arbeit und Soziales, Jugend, Familie und Integration.

Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer: Was tun?

Standpunkt von Joachim Unterländer für die Bayerische Staatszeitung

Wenn 62 Menschen so viel wie die Hälfte der Weltbevölkerung besitzen, so ruft dies berechtigte Fragen nach der Gerechtigkeit und nach dem Gleichgewicht in der Weltbevölkerung hervor. Auch wenn hinsichtlich der Berechnungen der sogenannten Oxfam-Studie Zweifel bestehen, so ist nicht zu leugnen, dass es in einer globalisierten Welt weiterhin ein Wohlstandsgefälle gibt. Und es zeigt sich, dass Bundesentwicklungshilfeminister Gerd Müller mit seiner Strategie richtig liegt, die wirtschaftliche und soziale Situation in den armen Ländern dieser Welt – auch als wirkungsvolles Mittel zur Bekämpfung von Fluchtursachen – wirksam verbessern zu helfen.

Chancen und Möglichkeiten von TTIP

Veranstaltung am 12. Februar 2016 um 19.30 Uhr

Der Handel ist eine wichtige Quelle für den Wohlstand vieler Menschen. Er stärkt die Innovationsfähigkeit der Wirtschaft und erschließt neue Märkte.

Plenarsitzung am 2. Februar 2016

In der Aktuellen Stunde auf Vorschlag der CSU-Fraktion ging es diese Woche um die rasche Rückkehr zur Rechtsstaatlichkeit. In diesem Zusammenhang haben wir unser 12-Punke-Programm gegen die Flüchtlingskrise vorgestellt.

Markus Blume, Leiter der Arbeitsgruppe Digitalisierung und Medien der CSU-Fraktion

Digitalisierung der Arbeitswelt: Braucht es neue Regeln?

Standpunkt von Markus Blume für die Bayerische Staatszeitung

Digitalisierung und Vernetzung schreiten unaufhaltsam voran, mit exponentiell wachsender Geschwindigkeit und mit Entwicklungen, die alle Lebensbereiche berühren. Die Arbeitswelt von morgen, die Behörde von morgen, das Klassenzimmer von morgen: all diese Orte werden sich deutlich verändern durch den Einzug der IT, die Bedeutung von Big Data, die Macht der Algorithmen und die mögliche Allmacht der großen Internetkonzerne.

Plenarsitzung am 28. Januar 2016

In dieser Woche fand die erste Plenarsitzung im neuen Jahr statt. Die CSU-Fraktion hat zu dieser Sitzung mehrere Dringlichkeitsanträge eingebracht, die Folgendes zum Inhalt haben:

Ute Eiling-Hütig, Leiterin der Arbeitsgruppe Frauen der CSU-Fraktion

Noch immer zu wenig Frauen in Führungspositionen – was ist zu tun?

Zunächst einmal: Wir haben bei diesem Thema schon Einiges erreicht. So ist ja erst vor einem halben Jahr das von der Großen Koalition in Berlin vorgelegte „Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst“ in Kraft getreten. Und seit dem 1. Januar gilt eine Geschlechterquote von 30 Prozent für neu zu besetzende Aufsichtsratsposten in etwa 100 großen deutschen Unternehmen.

Barrierefreiheit – kein Sprint, sondern ein Marathon

Wir nutzen jeden Tag völlig selbstverständlich Straßen, Smartphones oder Bankautomaten. Doch dabei stoßen viele Menschen auf Barrieren, die sie nur schwer überwinden können. Wie können wir unsere Arbeitswelt, Kommunikation und Architektur so gestalten, dass alle Menschen in gleichem Maße am gesellschaftlichen Leben teilhaben können? Dazu hat die CSU-Fraktion zu einem Informationsaustausch mit Experten eingeladen. Fazit: Bayern ist auf einem guten Weg.

Landtagsabgeordnete drücken die Schulbank

Mitglieder der Projektgruppe Ganztagsschule im Gymnasium Grünwald

Über hochrangigen Besuch aus der Politik durfte man sich im Gymnasium Grünwald freuen: Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und CSU-Landtagsabgeordnete Kerstin Schreyer-Stäblein bat die von ihr gemeinsam mit der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Gudrun Brendel-Fischer geleitete Projektgruppe „Ganztagsschulausbau“ der CSU-Fraktion in das Gymnasium Grünwald, um sich ein Bild vor Ort zu machen.

Bild: Christian Schwier - Fotolia

Ergebnisse des Ganztagsgipfels 2015

Im Rahmen des „Ganztagsgipfels“ haben Freistaat und kommunale Spitzenverbände am 24. März 2015 wegweisende Beschlüsse zur Weiterentwicklung der schulischen Ganztagsangebote gefasst.

Experten aus Politik und Wirtschaft diskutierten über den Fachkräftebedarf von morgen.

Fachtagung: "Wie finden wir die Fachkräfte von morgen?"

Wie gewinnen wir die Fachkräfte von morgen? Diese Frage stand im Mittelpunkt einer Veranstaltung, zu der die CSU-Fraktion am 29. Oktober eingeladen hatte. Wie wappnen sich Unternehmen am besten für die Herausforderungen der Zukunft? Wie kann man dem demographischen Wandel entgegenwirken? Und welche Möglichkeiten gibt es, rechtzeitig und nachhaltig Fachkräfte für das Unternehmen zu gewinnen? Experten aus Politik und Wirtschaft diskutierten mögliche Wege, wie die Fachkräftelücke geschlossen werden könnte.

v.l.n.r.: MdL Martin Schöffel, MdL Tobias Reiß, MdL Thomas Huber (Vors. der AG Demografische Entwicklung), Landrat Dr. Karl Döhler, Nadine Pensky (Fraunhofer Institut), Dr. Laura Krainz-Leupoldt (Vizepräsidentin der IHK Oberfranken), Thomas Koller (Hauptgeschäftsführer HWK Oberfranken), Uwe Heidel (Vorstand WUN Immobilien KU) und Petra Gräßel (Lt. Baudirektorin Regierung von Oberfranken)

Herausforderungen und Lösungsansätze - Demografischer Wandel im Fichtelgebirge

AG Demografie besucht den Landkreis Wunsiedel

Auf Einladung des Landtagsabgeordneten Martin Schöffel hat eine Delegation der Arbeitsgruppe Demografie der CSU Fraktion im Bayerischen Landtag unter der Leitung von Herrn Abgeordneten Thomas Huber den Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge besucht, um sich mit Akteuren vor Ort zu Themen des demografischen Wandels auszutauschen.

Freiheit oder Sicherheit? – Bessere Rechtsetzung in Europa

Dr. Edmund Stoiber zu Gast bei der CSU-Fraktion

Unter dem Motto „Moderner Staat“ hat die CSU-Fraktion die Zukunft staatlichen Handelns auf die Tagesordnung der Politik gesetzt. Wesentliche Aspekte dabei sind eine bürgernahe und effektive Verwaltung, Transparenz und die Bereitschaft, neue, innovative Wege zu gehen.

Fraktionsvorsitzender Thomas Kreuzer begrüßte die rund 400 Gäste im Plenarsaal.

70 Jahre Flucht und Vertreibung

Empfang mit 400 Gästen im Bayerischen Landtag

Rund 400 Gäste folgten der Einladung zum Empfang „70 Jahre Flucht und Vertreibung“  der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, darunter zahlreiche Vertreter der Landsmannschaften und Vertriebenenverbände in Bayern. „In diesem Jahr begehen wir das siebzigste Jahr  des Kriegsendes und gleichzeitig gedenken wir damit nach 70 Jahren der Flucht und Vertreibung, die dem Kriegsende folgten“, betonte der Fraktionsvorsitzende Thomas Kreuzer einleitend und bedankte sich für die rege Teilnahme am Empfang.

Bild: Andreas Nadler - Fotolia

Mehr Geld für Bayerns Feuerwehren

Bayern erhöht die staatliche Förderung für Feuerwehrfahrzeuge und Feuerwehrgerätehäuser rückwirkend ab 1. März 2015 um durchschnittlich 20 Prozent.

Heimatminister Dr. Markus Söder beim Pressestatement mit dem Fraktionsvorsitzenden Thomas Kreuzer.

Dezentrale Verwaltung: Staatsminister Söder stellt Konzept zur Behördenverlagerung vor

2015 beginnt die größte Regionalisierung von staatlichen Behörden und Einrichtungen der letzten Jahrzehnte: Mehr als 50 Behörden und staatliche Einrichtungen werden in den ländlichen Raum verlagert. Das verkündete Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder in der heutigen Fraktionssitzung. Von der Behördenverlagerung profitieren alle bayerischen Regierungsbezirke, insbesondere jedoch strukturschwache Regionen im Freistaat: Die Regionalisierung bringt ihnen über 2.200 Beamte und Beschäftigte und mehr als 900 Studierende.

Mitmachen - Einmischen - Zukunft gestalten

Jugendpolitischer Empfang im Bayerischen Landtag am Samstag, 28. Februar, 10 - 14 Uhr

Deutlich verjüngt war das Plenum beim jugendpolitischen Empfang der CSU-Fraktion: 180 Jugendliche aus ganz Bayern waren ins Maximilaneum nach München gekommen.

Sitemap